Fragen zur Magie

Immer her damit! (Lob ist natürlich auch gern gesehn *grins*)
Benutzeravatar
Shi'rûk al-Ajnabi
Meisterlangfinger
Beiträge: 34
Avatar: ©Werwolf95
Alter: 34
Rasse: Orkelf
Heimat: Cathrad
Waffen: Krummsäbel und -dolch, Reflexbogen, Köcher (Inhalt: 20 Pfeile)
Inventar: Dietrich, Geldsäckchen, Karten und Würfel (gezinkt), Trinkbeutel, Zange

Magier (Ausbildungsfortschritt)

Beitrag von Shi'rûk al-Ajnabi » Di, 05. Jun 2012 4:35

Mir ist nebenbei mal was beim Magiesystem aufgefallen. Also wenn man z. B. nen Elementarmagier nimmt - den Naturmagier lassen wir mal außen vor - dann kann man meines Erachtens in seiner Ausbildung irgendwie keine Fortschritte machen - sprich neue Zauber lernen. Oder seh ich das falsch? oO

Ich mein, man braucht für einfache Zauber beispielsweise als 1. Element schon ein Jahr Ingame-Zeit(!) - auf allen höheren Stufen dauert es nochmal ein ganzes Eck länger. Realistisch gesehen ist das zwar alles schön und gut - da stimm ich euch zu - aber als Spieler selber reizt einen da vor allem ein junger Magier überhaupt nicht. Gerade als Novize sollte man da schneller was dazulernen finde ich und überhaupt auch. Wenn ich als junger Magier ununterbrochen nur die gleichen Zauber zur Verfügung hab und nie was dazulernen darf, dann mindert das meiner Meinung nach den Spielspaß und die Motivation so einen Charakter zu spielen, weil, was will man als Magier sonst noch groß erreichen als immer mächtiger zu werden? Das ist ja mit ein Spaßfaktor an so einem Charakter! Eine Magierausbildung ist schwer und dann hat man ja auch nur noch das eine Standbein und kann meist fast nix anderes. Außerdem ist (beim Feuermagier z. B.) eine kleine Flamme in der Hand erzeugen wirklich keine große Sache, sowas sollte jeder gute Magier in höchstens 1-2 Wochen draufhaben. ^^

Und Realismus schön und gut (falls das damit erreicht werden soll), aber man kanns auch übertreiben und es ist und bleibt halt dennoch ein RPG, ein Spiel was Spaß machen soll. Sonst könnte man das (gute) Magiersystem und die (guten) Listen gleich weglassen. Weil was bringts, wenn ich mir nen Magierchar mach und beim Erstellen 3 Zauber kann, dann lange im RPG mitspiel, aber von den anderen Zaubern in der Liste trotzdem nur träumen kann? Für mich gehört sowas halt auch zur Charentwicklung dazu, dass man da auch mal was dazulernt zwischendrin - es müssen ja nicht unbedingt Zauber der höchsten Stufe sein, sondern ausbalanciert halt! Keine Ahnung, ob sich schon mal jemand darüber Gedanken gemacht hat, aber ihr könnt mich gern eines besseren belehren, wenn ich da falsch liegen sollte. :D
"Nehmt es von den Reichen, und gebt es den Armen!"

Abwesenheiten: auf unbestimmte Zeit! :(

Benutzeravatar
Naima
First Kätzchen
Beiträge: 153
Avatar: Avatarschmiede
Alter: 19
Rasse: Katzenelfe/Mensch
Heimat: Wälder von Sieryan
Waffen: ein kleiner Dolch
Inventar: ein kleiner Vorrat der verschiedensten Heilkräuter und Utensilien, die sie für die "Arbeit" braucht

Re: Magier (Ausbildungsfortschritt)

Beitrag von Naima » Di, 05. Jun 2012 7:36

Minikleiner Einwurf von mir: Wer verbietet dir denn, Ingame Zeitsprünge zu machen? :wink:
Könnte das deinem Problem nicht schon helfen? Wenn du willst, dass sich dein Magier weiter entwickelt, dann lass zwischen zwei Playszenen einfach ein Jahr vergehen, in denen der Magier viel übt und so. Und schwupps: nächste Stufe. :hehe:
Cinderella walked on broken glass, Sleeping Beauty let a whole lifetime pass, Belle fell in love with a hideous beast, Jasmine married a common thief, Ariel walked on land for love and life, Snow White barley escaped a knife. It was all about blood, sweat, and tears because love means facing your biggest fears.

Benutzeravatar
Schattenherz
Legende
Beiträge: 281
Avatar: Schattenherz

Re: Magier (Ausbildungsfortschritt)

Beitrag von Schattenherz » Di, 05. Jun 2012 9:36

Da kann ich Naima nur zustimmen. Einer Weiterentwicklung der Magiefertigkeiten eines Charakters steht meiner Meinung nach nicht viel im Wege. Das kann man über Zeitsprünge und mit etwas Geduld doch schön ausspielen.
Ansonsten bin ich der Meinung, dass Magie nichts sein sollte, das mal eben einfach so in ein paar Wochen gemeistert wird, auch wenn ich deine Argumente, weshalb du das gut fändest, nachvollziehen kann. Ich denke mal, das ist wie so oft eine Geschmackssache. Hier ist die Magie eben etwas wirklich übernatürliches, ungewöhnliches und nicht alltägliches, und das ist mir sehr wichtig. Welten, in denen jeder zweite in jungen Jahren ein Meistermagier sein kann, sind nicht mein Geschmack. In anderen Rollenspielen mag das anders sein. Aber wär doch langweilig, wenn die Regeln überall gleich wären.

Übrigens finde ich nicht, dass das Einzige, was ein Magier noch erreichen kann, mehr Zauber sind. Das wär dann doch ein recht flacher Charakter, oder? Wer einen starken Magier will, muss eben damit leben, dass er dafür ein paar Jahre auf dem Buckel haben muss.

Benutzeravatar
Shi'rûk al-Ajnabi
Meisterlangfinger
Beiträge: 34
Avatar: ©Werwolf95
Alter: 34
Rasse: Orkelf
Heimat: Cathrad
Waffen: Krummsäbel und -dolch, Reflexbogen, Köcher (Inhalt: 20 Pfeile)
Inventar: Dietrich, Geldsäckchen, Karten und Würfel (gezinkt), Trinkbeutel, Zange

Re: Magier (Ausbildungsfortschritt)

Beitrag von Shi'rûk al-Ajnabi » Di, 05. Jun 2012 16:05

Hm okay, das mit den Zeitsprüngen hab ich gar nicht gewusst. Dachte die werden zentral vom Team festgelegt. Man kann doch auch nicht einfach mal zig Jahre vorspulen, oder? Dann wär ja keiner mehr auf der gleichen Zeitebene. Bisher weiß ich nur, dass auf der Zeittafel was von Gegenwart stand. Daran hab ich mich bisher orientiert.
Kann ich denn einfach mal so nen 5 Jahre Zeitsprung machen? Wär komisch, wenn ich dann wieder auf alte Gefährten (bzw. Mitspieler) treffen würde, die gar nicht gealtert sind. XD
"Nehmt es von den Reichen, und gebt es den Armen!"

Abwesenheiten: auf unbestimmte Zeit! :(

Benutzeravatar
Schattenherz
Legende
Beiträge: 281
Avatar: Schattenherz

Re: Magier (Ausbildungsfortschritt)

Beitrag von Schattenherz » Di, 05. Jun 2012 16:39

Ja, das stimmt schon, die Zeitsprünge in Kombination mit Bekannten des Charakters und Ereignissen im Weltgeschehen erfordern manchmal ein "Zurechtbiegen" der Logik, was wir aber nicht allzu schlimm finden.
Ein Zeitsprung von fünf Jahren ist sicher nicht immer möglich, besonders dann nicht, wenn die Mitspieler den nicht ebenfalls machen bzw. man auf alte Bekannte treffen und ihnen ausführlich von den letzten fünf Jahren erzählen will - die diese ja nicht erlebt haben, weil bei ihnen erst ein kürzerer Zeitraum vergangen ist. Solange man sich jedoch weniger aufs Weltgeschehen bezieht oder weiß, dass man alten Bekannten nicht mehr begegnen wird, ist auch ein Zeitsprung von mehreren Jahren letztendlich kaum ein Problem.
Zeitsprünge von ein paar Monaten sind normalerweise unproblematisch und wurden auch schon durchgeführt, ohne dass es zu irgendwelchen Verwirrungen kam.

Natürlich ist es damit trotzdem nicht möglich, die komplette Karriere eines Magiers "live" auszuspielen... aber damit muss man glaube ich einfach leben ;)

Benutzeravatar
Shi'rûk al-Ajnabi
Meisterlangfinger
Beiträge: 34
Avatar: ©Werwolf95
Alter: 34
Rasse: Orkelf
Heimat: Cathrad
Waffen: Krummsäbel und -dolch, Reflexbogen, Köcher (Inhalt: 20 Pfeile)
Inventar: Dietrich, Geldsäckchen, Karten und Würfel (gezinkt), Trinkbeutel, Zange

Re: Magier (Ausbildungsfortschritt)

Beitrag von Shi'rûk al-Ajnabi » Mi, 06. Jun 2012 22:28

Jo, die komplette Karriere wäre so oder so sehr schwer, dann müsste man den Char richtig lange spielen. :D

Jedenfalls danke für die (neuen) Infos. Glaub ich versteh das Forum jetzt besser. Weil wie gesagt, das mit den Zeitsprüngen usw. hab ich bisher gar nicht so gewusst bzw. auch nicht richtig wahrgenommen. Also danke nochmal. ^^
"Nehmt es von den Reichen, und gebt es den Armen!"

Abwesenheiten: auf unbestimmte Zeit! :(

Benutzeravatar
Schattenherz
Legende
Beiträge: 281
Avatar: Schattenherz

Re: Magier (Ausbildungsfortschritt)

Beitrag von Schattenherz » Do, 07. Jun 2012 17:19

Schön, dass wir dir trotz einer Art "Absage" trotzdem helfen konnten ;)

Benutzeravatar
Schattenherz
Legende
Beiträge: 281
Avatar: Schattenherz

Fragen zur Magie

Beitrag von Schattenherz » Mi, 17. Okt 2012 19:51

Du willst wissen...
... ob wir bestimmte Zauber in die Weltenbeschreibung übernehmen würden?
... was für Magie-Kombinationen möglich sind?
... wer welche Art von Magie beherrschen kann?
... ob es magische Artefakte gibt/deine Ideen dazu umsetzbar sind?

Benutzeravatar
Adraéyu
Zaubersänger
Beiträge: 149
Avatar: Magali Villeneuve
Alter: 37
Rasse: Raéyun
Heimat: heimatloser Vagabund
Waffen: Langbogen
Inventar: eine obszöne Laute

Re: Fragen zur Magie

Beitrag von Adraéyu » Mi, 17. Okt 2012 21:38

Ich habe keine Frage, sondern eher eine Anregung oder einen Anstoß für die Infoseite:
Ich habe da einen "Glaubens/Magie" Aspekt für die wilden Lande. (Die Menschen dort sind ja eher bodenständiger, vllt auch abergläubischer)

Und ich dachte mir: Die Magie (Naturmagie) ist ein wenig geheimnisvoll und unheimlich für die meisten. Schamanen werden respektiert aber auch gefürchtet (so ähnlich steht es in der Infoseite)

Da dachte ich mir, um dem Status des Schamanen einen glaubenstechnischen Aspekt zu verleihen, der vllt auch diesen respekt ein wenig erläutert:

in den wilden Landen wird geglaubt, dass Männer und Frauen, welche Magie wirken können, Götterblut in ihren Adern fließen haben. Sie wurden von den Göttern gesegnet bzw stehen in ihrer Gunst. Denn was ist Magie schon? Nichts anderes als göttliche Macht, die sich kein normaler Mensch sonst erklären kann. Sie haben ihre Macht direkt von den Göttern/Geistern der Natur (also Etáín) erhalten und in Analogie zu dem Glauben der Raéyun.
Hier glauben die Barden daran, dass ihnen ihre Macht von den Geistern gegeben wurde. Ich persönlich (also mein Charakter) glaubt in den Etáín eben jene Geister gefunden zu haben und verehrt sie mehr oder weniger.
In den Weiden werden uns're Träume klingen,
und die Winde werden uns're Lieder singen.
Lasst uns mit den Funken übers Feuer springen,

in der Walpurgis Nacht.

Benutzeravatar
Aenaeris
Verrücktes Weibsbild
Beiträge: 199
Avatar: Eva Widermann
Alter: 25
Rasse: Mensch (Arcanier)
Heimat: Arcanis/Wynricéa

Re: Fragen zur Magie

Beitrag von Aenaeris » Do, 18. Okt 2012 9:39

Morgen!

Eine Frage hätt ich: Kann ein mächtiger Magier, der z.B Erdmagie beherrscht, jemanden in einer anderen Elementarmagie (Luftmagie z.B) unterweisen? Oder auch nur für Erdmagie?
"Ihre Natur ist Feuer und Blut..."

Benutzeravatar
Carmabelle
verschollen
Beiträge: 19
Alter: 75 Jahre
Rasse: Nordelfe
Heimat: Merridia

Re: Fragen zur Magie

Beitrag von Carmabelle » Do, 18. Okt 2012 10:23

Meine Antwort wäre:
Eigentlich kann ja jemand, der die Erdmagie beherrscht, niemandem erklären, wie er die Luft-Magie beherrschen kann, weil er es ja selbst nicht kann ^^
Ich könnte mir vorstellen, dass er einem Anfänger helfen kann, das Element zu spüren, die Formeln und Ritale aber nicht, dafür müsste er selbst sie ja studiert haben
Bild

Benutzeravatar
Rahela
Neeskia
Beiträge: 147
Avatar: Elif Siebenpfeiffer
Alter: 33
Rasse: wilde Menschen
Heimat: Faernach Clan
Waffen: Dolch
Inventar: Gift, Ritualdolch, Runen

Re: Fragen zur Magie

Beitrag von Rahela » Do, 18. Okt 2012 10:29

Jo, das wäre auch meine Antwort gewesen aber ich wills genau wissen. :hehe:
Sie ist eine Frau! Und alle Frauen sind böse...!

Benutzeravatar
Shandira
Tänzerin mit Herz
Beiträge: 266
Avatar: Prinzesser
Alter: 24 Jahre (19 Menschenjahre)
Rasse: Halbelfe
Heimat: Mérindar
Waffen: Dolch
Inventar: Phiole von Elyandoni, Kartendeck, Proviant

Re: Fragen zur Magie

Beitrag von Shandira » Do, 18. Okt 2012 10:36

Da stimme ich Shiro (ähm Carma^^) zu. Ein Magier kann jemanden nur das Element beibringen, das er selbst beherrscht. Selbst das Erspüren des Elementes würde ich da rausnehmen. Das Element Luft wird man anders wahrnehmen als Wasser zum Beispiel. Denkbar wäre, dass ein Magier einem anderen erklären kann, wie er sein Element erspürt hat und eventuell funktioniert diese Art und Weise auch ähnlich für ein anderes Element. Aber eben nicht identisch.
Tanze, tanze über Tiefen, denn wer tanzen kann der lebt!

Benutzeravatar
Adraéyu
Zaubersänger
Beiträge: 149
Avatar: Magali Villeneuve
Alter: 37
Rasse: Raéyun
Heimat: heimatloser Vagabund
Waffen: Langbogen
Inventar: eine obszöne Laute

Re: Fragen zur Magie

Beitrag von Adraéyu » So, 28. Okt 2012 13:57

Könnte ein Halbblut (Mensch oder Ork und Elf) eigentlich theoretisch beide Magieformen beherrschen bzw erlernen? Also Natur (die Menschliche Seite) und Element (die Elfische Seite)
In den Weiden werden uns're Träume klingen,
und die Winde werden uns're Lieder singen.
Lasst uns mit den Funken übers Feuer springen,

in der Walpurgis Nacht.

Benutzeravatar
Schattenherz
Legende
Beiträge: 281
Avatar: Schattenherz

Re: Fragen zur Magie

Beitrag von Schattenherz » So, 28. Okt 2012 14:24

Nein, das geht nicht. Zusätzlich hätte er auch noch den Nachteil, nur mittelmäßig magisch begabt zu sein.

Antworten