Fragen zur Magie

Immer her damit! (Lob ist natürlich auch gern gesehn *grins*)
Benutzeravatar
Shi'rûk al-Ajnabi
Meisterlangfinger
Beiträge: 34
Avatar: ©Werwolf95
Alter: 34
Rasse: Orkelf
Heimat: Cathrad
Waffen: Krummsäbel und -dolch, Reflexbogen, Köcher (Inhalt: 20 Pfeile)
Inventar: Dietrich, Geldsäckchen, Karten und Würfel (gezinkt), Trinkbeutel, Zange

Re: Fragen zur Magie

Beitrag von Shi'rûk al-Ajnabi » Do, 26. Sep 2013 14:58

Obwohl ich keinen Magier spiele, will ich auch mal meinen Senf dazugeben. Das mit den 4 Zaubern fand ich übrigens auch schon immer zuviel, 2 würden vollkommen reichen. :mrgreen:
Ich empfand jedoch im Grunde genommen das ganze Magiesystem immer komplizierter und umständlicher, als es unbedingt sein müsste - und am Ende kann man mit den meisten Zaubern (vor allem höherstufige) sowieso nicht viel anfangen, da sie eine übertriebene Vorbereitungszeit brauchen. Ich will hier mal nur den Feuerball nennen, um das zu untermauern: sowas sollte man instant raushauen können, ansonsten ist es der Zauber überflüssig; deswegen hab ich doch Magie, dass ich selbst Feuer machen kann. Gegen welchen Krieger hat der ach so mächtige Magier dann eine Chance? Bis der seine Fackel anzündet, um einen Feuerball zu schleudern, hab ich den als Krieger schon dreimal mit meinem Speer gepfählt. :>
Das war auch einer der Gründe, warum ich mir damals keinen Magier gemacht hab, weil die mir hier zu eingeschränkt sind.

Benutzeravatar
Schattenherz
Legende
Beiträge: 281
Avatar: Schattenherz

Re: Fragen zur Magie

Beitrag von Schattenherz » Do, 26. Sep 2013 15:17

Ansichtssache :) Obwohl es sicher stimmt, dass an einigen Stellen noch Optimierungsbedarf besteht, ist die grundsätzliche Tatsache, dass eben keine "ach so mächtigen Magier" entstehen, gewollt. Das erfordert natürlich Umdenken weg vom Feuerbälle um sich schleudernden kriegerischen Magier, und wer das nicht möchte, lässt dann eben auch die Magie. Ich bin aber der Meinung, dass die meisten (ja, Optimierungsbedarf) Zauber durchaus sinnvoll, wenn auch nicht immer so wie man das kennt, anwendbar sind. Letztlich ist das eben keine Welt, in der jeder zweite Elf mächtige Magie aus dem Ärmel schütteln kann, und das gefällt mir auch so. Es geht mir persönlich wirklich nicht darum, wer Chancen gegen wen hat, sondern darum, ein Magiesystem zu haben, das nur mit Einschränkungen genutzt werden kann und deshalb nicht omnipräsent in der Welt ist. Nur so kann Magie, denke ich, etwas wirklich Besonderes bleiben. Dass das zur Folge hat, dass weniger Spieler einen Magier wählen, ist in meinen Augen kein schlechter Nebeneffekt ;) Es ist ja nicht so, also ob es neben dem so oft angeführten Feuerball und anderen Kampfzaubern nicht auch Zauber gäbe, die (aus Perspektive der Weltenbewohner) tatsächlich mächtig und sehr nützlich sind; und als ob es nicht die Möglichkeit gäbe, sich über in den eigenen Augen sinnvolle Zauber Gedanken zu machen. Im Vergleich mit anderen Magiesystemen stinken sie natürlich meist trotzdem größtenteils ab, das ist mir bewusst :D

Benutzeravatar
Assija
Drachenblut
Beiträge: 100
Avatar: Elin Dalstål
Alter: 23
Rasse: Drachenerbin
Heimat: Aysibrir
Waffen: ein schwarzer Drache
Inventar: Hirtenflöte

Re: Fragen zur Magie

Beitrag von Assija » Do, 26. Sep 2013 15:19

Er ist einfach der Coolste :hehe:
Ich bin das Eigentum von meinem Eigentum
bin allem hörig, was mir gehört.
Ich bin besessen von dem, was ich besitze
Und allen Dingen über die ich verfüge,
füge ich mich brav.

Benutzeravatar
Shi'rûk al-Ajnabi
Meisterlangfinger
Beiträge: 34
Avatar: ©Werwolf95
Alter: 34
Rasse: Orkelf
Heimat: Cathrad
Waffen: Krummsäbel und -dolch, Reflexbogen, Köcher (Inhalt: 20 Pfeile)
Inventar: Dietrich, Geldsäckchen, Karten und Würfel (gezinkt), Trinkbeutel, Zange

Re: Fragen zur Magie

Beitrag von Shi'rûk al-Ajnabi » Do, 26. Sep 2013 17:02

@Schattenherz
Dass sich nicht jeder einen Magier macht, ist in der Tat ein netter Nebeneffekt. Sowas nervt mich persönlich sehr bei Star Wars RPs, wo jeder (okay vielleicht nicht jeder, aber zumindest der Großteil!) nur mit den ach so übermenschlich starken Jedi/Sith rumläuft, als gäbe es nichts anderes, obwohl dieses Universum weit mehr hergibt - denke mal "die Macht" ist durchaus mit Magie zu vergleichen, was das angeht. ^^

Und klar, das ist natürlich Ansichtssache. Zumindest hebt sich das DB-RPG u. a. dadurch deutlich vom Rest der mittlerweile (leider) teils verkorksten Forenrollenspiel-Landschaft hab - das ist in jedem Fall ein riesiger Pluspunkt.

@Assija
Hahaha, meinst du mich? Antwort gerne über PM, arrrrrr! :pirat:
"Nehmt es von den Reichen, und gebt es den Armen!"

Abwesenheiten: auf unbestimmte Zeit! :(

Benutzeravatar
Asua
Glücksritter
Beiträge: 67
Avatar: `Anathematixs
Alter: 44
Rasse: Elf (Bergelf)
Heimat: Yath-Zuhárra
Waffen: Gliederring

Re: Allgemeine (Gäste-)Fragen

Beitrag von Asua » Di, 15. Okt 2013 16:58

Ich hätte eine generelle Frage zu Magiergilden.

Angenommen, ein Studierender würde sich einen ganz groben Verstoß leisten, der zur Folge hätte, dass derjenige aus der Gilde ausgeschlossen würde, und sich künftig nie wieder dem Weiterstudieren widmen dürfte, was wäre daraus die Konsequenz? Habt ihr da Vorstellungen dazu, oder soll ich mir selbst was überlegen, wie etwa ein Brandmal (was schon sehr brutal ist :XD: ) oder so?

Ich könnte mir vorstellen, dass bei einem groben Verstoß eine solche Konsequenz erfolgen könnte, damit gleich ersichtlich ist, der darf nicht mehr in eine Magiergilde aufgenommen werden...?

Benutzeravatar
Schattenherz
Legende
Beiträge: 281
Avatar: Schattenherz

Re: Allgemeine (Gäste-)Fragen

Beitrag von Schattenherz » Di, 15. Okt 2013 17:04

Da es nicht so viele potentielle Magier und genauso wenig viele Magiergilden gibt (die Verteilung der Charaktere ist da ja nicht repräsentativ), denke ich nicht, dass die Magier sich zu solchen "primitiven" Methoden hinreißen lassen. Ein einfacher Ausschluss mit Mitteilung an die anderen Gilden oder im Extremfall eben sowas wie ne Verbannung sollte reichen.

Leider hab ichs zwischendrin vergessen und habe noch immer keine Antwort auf die Gestaltwandler-Sache... ist das Thema ganz aktuell wichtig?

Benutzeravatar
Asua
Glücksritter
Beiträge: 67
Avatar: `Anathematixs
Alter: 44
Rasse: Elf (Bergelf)
Heimat: Yath-Zuhárra
Waffen: Gliederring

Re: Fragen zur Magie

Beitrag von Asua » Di, 15. Okt 2013 17:08

Ok, danke!

Nein, ist nicht so wichtig! :aww:

Benutzeravatar
Assija
Drachenblut
Beiträge: 100
Avatar: Elin Dalstål
Alter: 23
Rasse: Drachenerbin
Heimat: Aysibrir
Waffen: ein schwarzer Drache
Inventar: Hirtenflöte

Re: Fragen zur Magie

Beitrag von Assija » Fr, 01. Nov 2013 20:55

Eine kurze Frage zu der Geschichte ELfen vs. Dämonenblut:

Ist das für die Elfen eigentlich eine ganz normale Sache, wenn sie sich dem Dämonenblut bedienen, also ich meine vom ethischen Faktor her, finden die da nichts dabei, oder ist das unter den Elfen (ob magisch begabt oder nicht) vielleicht doch sittenwidrig? ^^
Ich bin das Eigentum von meinem Eigentum
bin allem hörig, was mir gehört.
Ich bin besessen von dem, was ich besitze
Und allen Dingen über die ich verfüge,
füge ich mich brav.

Schattenbach

Re: Fragen zur Magie

Beitrag von Schattenbach » Fr, 01. Nov 2013 21:10

Shi'rûk al-Ajnabi hat geschrieben:Bis der seine Fackel anzündet
Praktisch denken ... und speziell auf Feuermagie und den Kampfeinsatz abgestimmte Versionen z.B. hiervon http://en.wikipedia.org/wiki/Fire_pot verwenden?

Benutzeravatar
Shandira
Tänzerin mit Herz
Beiträge: 266
Avatar: Prinzesser
Alter: 24 Jahre (19 Menschenjahre)
Rasse: Halbelfe
Heimat: Mérindar
Waffen: Dolch
Inventar: Phiole von Elyandoni, Kartendeck, Proviant

Re: Fragen zur Magie

Beitrag von Shandira » Sa, 02. Nov 2013 12:12

Hey Assija,

ich denke, die Nutzung des Dämonenbluts ist alles andere als normal und vermutlich kommen nur wenige Elfen überhaupt auf die wahnwitzige Idee, einen Dämonen anzuzapfen, was nicht gerade die beste Idee eines lang leben wollenden Elfen sein dürfte :hehe:

Davon abgesehen würde ich sagen, ist das vom Skrupel des jeweiligen Individuum abhängig. Manche stören sich ja auch nicht daran, Tiere zu töten. Die meisten dürften generell eher wenig begeistert von den Dämonen sein. Aber ob sie sich deshalb trauen, Dämonenblut zu besorgen (was sie in den meisten Fällen ja nicht freiwillig hergegeben werden), finde ich fraglich.

Hilft dir das? :aeeh:

Gruß
Dira
Tanze, tanze über Tiefen, denn wer tanzen kann der lebt!

Benutzeravatar
Assija
Drachenblut
Beiträge: 100
Avatar: Elin Dalstål
Alter: 23
Rasse: Drachenerbin
Heimat: Aysibrir
Waffen: ein schwarzer Drache
Inventar: Hirtenflöte

Re: Fragen zur Magie

Beitrag von Assija » Sa, 02. Nov 2013 15:17

Ja, danke! :)
Ich bin das Eigentum von meinem Eigentum
bin allem hörig, was mir gehört.
Ich bin besessen von dem, was ich besitze
Und allen Dingen über die ich verfüge,
füge ich mich brav.

Benutzeravatar
Shi'rûk al-Ajnabi
Meisterlangfinger
Beiträge: 34
Avatar: ©Werwolf95
Alter: 34
Rasse: Orkelf
Heimat: Cathrad
Waffen: Krummsäbel und -dolch, Reflexbogen, Köcher (Inhalt: 20 Pfeile)
Inventar: Dietrich, Geldsäckchen, Karten und Würfel (gezinkt), Trinkbeutel, Zange

Re: Fragen zur Magie

Beitrag von Shi'rûk al-Ajnabi » So, 03. Nov 2013 20:29

Praktisch denken ... und speziell auf Feuermagie und den Kampfeinsatz abgestimmte Versionen z.B. hiervon http://en.wikipedia.org/wiki/Fire_pot verwenden?
Ist mir trotzdem viel zu umständlich, wofür gibts denn Magie? :D
"Nehmt es von den Reichen, und gebt es den Armen!"

Abwesenheiten: auf unbestimmte Zeit! :(

Benutzeravatar
Assija
Drachenblut
Beiträge: 100
Avatar: Elin Dalstål
Alter: 23
Rasse: Drachenerbin
Heimat: Aysibrir
Waffen: ein schwarzer Drache
Inventar: Hirtenflöte

Re: Fragen zur Magie

Beitrag von Assija » So, 03. Nov 2013 20:44

Zumal man sicher nicht alles ins RP einpflegen kann/darf, nur weil man ne ausgefuchste Idee hat/te... m.M. n. ... ;)
Ich bin das Eigentum von meinem Eigentum
bin allem hörig, was mir gehört.
Ich bin besessen von dem, was ich besitze
Und allen Dingen über die ich verfüge,
füge ich mich brav.

Schattenbach

Re: Fragen zur Magie

Beitrag von Schattenbach » Mi, 06. Nov 2013 21:35

Assija hat geschrieben:Zumal man sicher nicht alles ins RP einpflegen kann/darf, nur weil man ne ausgefuchste Idee hat/te... m.M. n. ... ;)
Methoden zum sicheren Transport von Feuer wurden noch vor Anbeginn menschlicher Zivilsation entwickelt und seitdem stetig weiter verbessert.

Feuermagie gibt es, soweit sich das feststellen lässt, seit mindestens ein paar tausend Jahren. Die Wahrscheinlichkeit, dass diejenigen, deren Element nicht überall "einfach so" verfügbar ist, sich Gedanken darüber machen, wie man mit dem Problem umgeht (sinnvolle Methoden zum Erschaffen entwickeln, aber vor allem auch sinnvolle Methoden zum Transport entwickeln, da das einfach einfacher ist) und eine praxistaugliche Lösung (ob nun magischer oder technischer Natur) dafür findet, ist demnach ziemlich hoch.

Entgegen dem weitverbreiteten Irrglauben und oft dargestellten Klischee, sind weder antike noch mittelalterliche Ingenieure (wobei letztere selbstverständlich z.T. unter dem massiven Bücherverlust und allgemeinen Wissensverlust in der Spätantike und der schädlichen Führsorge der Kirche gelitten haben während die Ingenieure in der Antike das "Problem" hatten, dass "mehr Sklaven" zumeist trotzdem als "billigere Alternative" für den Einsatz technischer Entwicklungen gesehen wurde) "doof" gewesen, sondern waren durchaus dazu in der Lage, mit den ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen (Wissenschaftliche Erkenntnisse, Rohstoffe, etc.) praktikable Problemlösungen zu finden.

Und da das Erlernen von Elementarmagie neben der passenden Abstammung auch ein gewisses Mindestmaß an Intelligenz (oder zumindest Merkfähigkeit und zumindest bodenständiges Verständnis der Materie) vorauszusetzen scheint (man möge mich diesbezüglich bitte korrigieren, sollte ich mich irren), ist denke ich auch davon auszugehen, dass irgendwo irgendwie bereits ein paar halbwegs praxistaugliche Lösungen dafür gefunden wurde.

Ob die daraus resultierenden Lösungen nun "mudane Laternen", "magische Laternen", "Feuertöpfe", "magische Edelsteine/Amulette/was auch immer, in denen Feuer versiegelt wird", "Feuermagiezauber, die es ermöglichen, Feuer zu transportieren", etc. sind oder etwas anderes, sei einmal dahingestellt.

Benutzeravatar
Assija
Drachenblut
Beiträge: 100
Avatar: Elin Dalstål
Alter: 23
Rasse: Drachenerbin
Heimat: Aysibrir
Waffen: ein schwarzer Drache
Inventar: Hirtenflöte

Re: Fragen zur Magie

Beitrag von Assija » Mi, 06. Nov 2013 21:41

Aber ob es in die Welt passt, obliegt trotzdem noch Schatti ;)
Ich bin das Eigentum von meinem Eigentum
bin allem hörig, was mir gehört.
Ich bin besessen von dem, was ich besitze
Und allen Dingen über die ich verfüge,
füge ich mich brav.

Antworten