Fragen zu den Rassen und Völkern

Immer her damit! (Lob ist natürlich auch gern gesehn *grins*)
Benutzeravatar
Àlvaro
verschollen
Beiträge: 38
Avatar: Minaya
Alter: 23 Jahre
Rasse: Tigún
Heimat: Naleryan
Waffen: Krallen, Fangzähne, Fäuste
Inventar: Kohlestift

Re: Fragen zu den Rassen und Völkern

Beitrag von Àlvaro » Sa, 22. Feb 2014 17:27

Hey (:

Also ich hatte mir das jetzt keine Sympathien gedacht, sondern eben eher so dieses verständnis für das verhalten der katzen, das viele handlungen für einen Tigún besser nachvollziehbar sind wie du schon gesagt hast :D so richtige kommunikation wäre ja schon etwas übertrieben ^^

LG und Danke :wink:
Varo
"Das Leben ist ungerecht, aber denke daran: nicht immer zu deinen Ungunsten."
John F. Kennedy

Benutzeravatar
Nebelgeist
Diamantfell
Beiträge: 24
Avatar: Elif Siebenpfeiffer
Alter: 20 Jahre
Rasse: Kentauroi (Gestaltwandler)
Heimat: Khirudan
Waffen: Naginata & Langbogen
Inventar: - drei Briefe
- ein Gestaltwandleramulett (Kranich)
- ein Beutel mit allerlei Nützlichem
- eine riesige Felldecke

Re: Fragen zu den Rassen und Völkern

Beitrag von Nebelgeist » So, 13. Jul 2014 15:05

Hallo,
sagt mal, welche Farben können Shíin Tätowierungen eigentlich aufweisen? Ist es z.B. möglich diese bei sehr dunkler Hautfarbe weiß zu färben?
lg Nebelgeist
Legende: „Nebelgeist spricht“ / Nebelgeist denkt / „Andere sprechen“
Geh Wege die noch niemand ging damit du Spuren hinterlässt.

Benutzeravatar
Schattenherz
Legende
Beiträge: 281
Avatar: Schattenherz

Re: Fragen zu den Rassen und Völkern

Beitrag von Schattenherz » So, 13. Jul 2014 16:09

Hallo,

also ich denke, dass es nur die klassischen schwarzen/dunklen Tätowierungen gibt. Die Haut der Shiín ist ja auch eher ein helleres lila, da sind sie dann trotzdem gut zu erkennen.

Viele Grüße,
Schatti

Benutzeravatar
Nebelgeist
Diamantfell
Beiträge: 24
Avatar: Elif Siebenpfeiffer
Alter: 20 Jahre
Rasse: Kentauroi (Gestaltwandler)
Heimat: Khirudan
Waffen: Naginata & Langbogen
Inventar: - drei Briefe
- ein Gestaltwandleramulett (Kranich)
- ein Beutel mit allerlei Nützlichem
- eine riesige Felldecke

Re: Fragen zu den Rassen und Völkern

Beitrag von Nebelgeist » So, 13. Jul 2014 18:25

Super, vielen Dank :knuddel:
Legende: „Nebelgeist spricht“ / Nebelgeist denkt / „Andere sprechen“
Geh Wege die noch niemand ging damit du Spuren hinterlässt.

Benutzeravatar
She'sejia
Wanderer
Beiträge: 33
Avatar: selbstgezeichnet
Alter: 41
Rasse: Wüstenelfe
Heimat: Cala an Darh
Waffen: zwei Säbel, Wurfmesser
Inventar: -Proviant
-Wasserbeutel
-Kamm

Re: Fragen zu den Rassen und Völkern

Beitrag von She'sejia » Di, 20. Jan 2015 17:50

Hey!
Ich wusste nicht genau wo ich das hier fragen konnte aber hier kommt es mir am passensten vor...
Ich habe nähmlich eine Frage zu den Banu Bareyah:
Wie lange dauert eine Ausbildung bei ihnen?
Ich hoffe da kann mir jemand helfen!
Elyria
Nicht alles, was Gold ist, funkelt,
Nicht jeder, der wandert, verlorn

Benutzeravatar
Shandira
Tänzerin mit Herz
Beiträge: 266
Avatar: Prinzesser
Alter: 24 Jahre (19 Menschenjahre)
Rasse: Halbelfe
Heimat: Mérindar
Waffen: Dolch
Inventar: Phiole von Elyandoni, Kartendeck, Proviant

Re: Fragen zu den Rassen und Völkern

Beitrag von Shandira » Mi, 21. Jan 2015 9:58

Hab ich da Banu Bareŷah gehört? :wow:

Ich habe den Text immer so interpretiert (der ist ja von einem User geschrieben und nicht von Schatti oder mir), dass das Ende der Ausbildung eher individuell zu betrachten ist. Anhand der Schwere der Ausbildung und ihren vielen Facetten hätte ich geschätzt, dass es aber mindestens 10 Jahre dauern könnte, bis sie den Rang Hadjet erreichen können. Das heißt, dass sie ungefähr 18 oder 22 Jahre alt sein könnten (da die Ausbildung beginnt, wenn sie zwischen 8 und 12 Jahre alt sind). Aber es gibt sicher welche, die talentierter sind als andere. Eine feste Grenze würde ich persönlich deshalb nicht ziehen.

Wichtig finde ich aber eher, dass der Charakter die Fähigkeiten, die er beherrscht, in einem angemessenen Zeitraum erlernt hat; also es nicht innerhalb von 2 Jahren zum Meister-Assassine gebracht hat :) Also du siehst, ich tue mich schwer mit einer genauen Angabe. Ich hoffe, das hilft die trotzdem weiter. ^^

Ich bin gespannt und würde mich über einen Banu Bareŷah hier sehr freuen! Hab hier auch noch eine früher angefangene Charakteridee von mir dazu rumzuliegen :D
Tanze, tanze über Tiefen, denn wer tanzen kann der lebt!

Benutzeravatar
Yatsuna
verschollen
Beiträge: 201
Avatar: Daniel "Wade" Hammonds
Alter: 26
Rasse: Halb Mensch(Werwolf)
Heimat: Eiswüste
Inventar: Wasserschlauch, Bekleidung, Dolch, Schuhe,

Re: Fragen zu den Rassen und Völkern

Beitrag von Yatsuna » Mi, 26. Aug 2015 13:38

Da ich darüber nichts fand, frage ich hier. Können sich die werwesen erkennen?ich meine ob sie es riechen können als mensch oder so ob der andere auch ein werwesen ist? Oder erkennen sie es nur im verwandelten Zustand?
Ärgere dich nicht, dass der Rosenstrauch Dornen trägt, sondern freue dich, dass der Dornenstrauch Rosen trägt.!

Benutzeravatar
Assija
Drachenblut
Beiträge: 100
Avatar: Elin Dalstål
Alter: 23
Rasse: Drachenerbin
Heimat: Aysibrir
Waffen: ein schwarzer Drache
Inventar: Hirtenflöte

Re: Fragen zu den Rassen und Völkern

Beitrag von Assija » Mi, 26. Aug 2015 14:44

Also ich meine mich zu erinnern, dass Magier (in dem Fall also Elfen) gegenseitig nicht erkennen können, ob sie da einen Magier vor sich haben, oder nicht. Sie spüren also keine magischen Schwingungen oder so...

Wie es bei Werwesen ist, weiß ich nicht. Einerseits sind Tiere durch ihre Instinkte durchaus in der Lage, z.B schwache und kranke Jungtiere im Wurf zu erkennen und diese dann zu töten, von wegen natürliche Auslese und so, aber andererseits ist mir nichts darüber bekannt, dass ein Fuchs beim anderen erkennen kann, dass dieser an Tollwut erkrankt ist. Und nichts anderes ist das Werwolfsein, eine Viruserkrankung. Ich kann mir gut vorstellen, dass ein verwandelter Werwolf einen anderen verwandelten Werwolf in der unmittelbaren Umgebung wittert, aber in der Menschengestalt sich gegenseitig
erkennen, oder ein Werwolf der einem infizierten Menschen das "anriecht", das glaube ich nicht.

Was aber durchaus möglich wäre, ist, dass ein sehr aufmerksamer selbst befallener Beobachter ;) vielleicht die Augen, die bei befallenen Menschen ja gelblich sind, die stärkeren, längeren Zähne, und die schärferen starken Fingernägel bemerkt, und so von seinem Fluch auf den anderen Menschen schließen, und mutmaßen kann, dass der auch ein Werwolf sein könnte.

My two Cents, das müssen sowieso Schatti und Dira beantworten. :hehe:
Ich bin das Eigentum von meinem Eigentum
bin allem hörig, was mir gehört.
Ich bin besessen von dem, was ich besitze
Und allen Dingen über die ich verfüge,
füge ich mich brav.

Benutzeravatar
Shandira
Tänzerin mit Herz
Beiträge: 266
Avatar: Prinzesser
Alter: 24 Jahre (19 Menschenjahre)
Rasse: Halbelfe
Heimat: Mérindar
Waffen: Dolch
Inventar: Phiole von Elyandoni, Kartendeck, Proviant

Re: Fragen zu den Rassen und Völkern

Beitrag von Shandira » Mi, 26. Aug 2015 14:58

Hallo Yatsuna,

Assija hat mit ihren Worten schon meine Meinung widergespiegelt. Vor allem das möchte ich unterstreichen.
Ich kann mir gut vorstellen, dass ein verwandelter Werwolf einen anderen verwandelten Werwolf in der unmittelbaren Umgebung wittert, aber in der Menschengestalt sich gegenseitig erkennen, oder ein Werwolf der einem infizierten Menschen das "anriecht", das glaube ich nicht.
sowie
Was aber durchaus möglich wäre, ist, dass ein sehr aufmerksamer selbst befallener Beobachter ;) vielleicht die Augen, die bei befallenen Menschen ja gelblich sind, die stärkeren, längeren Zähne, und die schärferen starken Fingernägel bemerkt, und so von seinem Fluch auf den anderen Menschen schließen, und mutmaßen kann, dass der auch ein Werwolf sein könnte.
Danke für das Ersparen der Tipparbeit, Assija ;)

Ich werde das mal bei der Beschreibung der Werwesen hinzufügen, da ich das für einen interessanten Aspekt halte :)

Benutzeravatar
Assija
Drachenblut
Beiträge: 100
Avatar: Elin Dalstål
Alter: 23
Rasse: Drachenerbin
Heimat: Aysibrir
Waffen: ein schwarzer Drache
Inventar: Hirtenflöte

Re: Fragen zu den Rassen und Völkern

Beitrag von Assija » Mi, 26. Aug 2015 15:07

Na gerne doch :aww:
Ich bin das Eigentum von meinem Eigentum
bin allem hörig, was mir gehört.
Ich bin besessen von dem, was ich besitze
Und allen Dingen über die ich verfüge,
füge ich mich brav.

Benutzeravatar
Yatsuna
verschollen
Beiträge: 201
Avatar: Daniel "Wade" Hammonds
Alter: 26
Rasse: Halb Mensch(Werwolf)
Heimat: Eiswüste
Inventar: Wasserschlauch, Bekleidung, Dolch, Schuhe,

Re: Fragen zu den Rassen und Völkern

Beitrag von Yatsuna » Mi, 26. Aug 2015 17:42

Super danke :)
Ärgere dich nicht, dass der Rosenstrauch Dornen trägt, sondern freue dich, dass der Dornenstrauch Rosen trägt.!

Benutzeravatar
Thomas
Vampirjäger
Beiträge: 52
Avatar: Diablo® III: Reaper of Souls™ - Templer
Alter: 33
Rasse: menschlicher Vampir
Heimat: Lichtenstein
Waffen: Anderthalbhänder, Schild
Inventar: altes Schachspiel, ein kleines Messer, Trinkflasche und co für den täglichen Bedarf, einige alte Schriftrollen samt etlicher Kräuter und Salben

Re: Fragen zu den Rassen und Völkern

Beitrag von Thomas » So, 20. Sep 2015 17:01

Grüße,

da ich ein 3-Char-spleier bin, würde ich gerne demnächst mit der Arbeit an meinem dritten char beginnen. Im groben steht die Idee zwar aber ich würde mich gerne absichern bevor ich mit dem tippen beginne. Mir schwebt da ein junger Häuptlingssohn vor der wissbegieriger ist als andere aus seinem Stamm und sich daher, auch um sich als künftiger Anführer des Stammes zu beweisen, auf reisen geht. Je nachdem was er hierbei erlebt und wen er da so alles ingame mäßig trifft wird er entweder gerechte Pfade beschreiten, Umwege gehen oder ganz und gar vom rechten Wege abkommen. Was möglicherweise auch die Art und Weise beeinflussen wird wie er Stammesoberhaupt wird. Letzteres steht zwar weit, weit in den Sternen aber ist halt irgendwann geplant.

Weshalb ich einfach fragen muss: seine eigene Familiengeschichte zu entwerfen geht ja klar und ist das eine aber die eines ganzen Stammes... ist das möglich (freilich bei entsprechender Ausführlichkeit) und wenn ja wie groß dürfte dieser sein? Sie würden sich nämlich nicht zuletzt auch durch ihren glauben ein wenig von den meisten abheben, welchen ich jetzt nur grob als Verehrung der Elemente und der Ahnen umschreiben möchte (sie würden so andere Glaubensrichtungen als übertriebene Ahnenverehrung, wegen der ganzen Tempel und so weiter ansehen). Zudem sehe ich sie einerseits Naturverbunden, anderseits aber auch eher grobschlächtig als sanftmütig an. Völkertechnisch würde ich sie als eine Art Mischung zwischen Wilden Menschen und den Steppenreitern ansiedeln, da sie mit den wilden (aus sicht der zivilisierten Nordreiche viel gemein haben) aber mehr nomadisch , wenn nicht sogar plündernd leben. Ihre wurzeln hätte dieser eigentümliche Stamm zur Zeit der "Völkerwanderung" während der Drachenkriege. Da sie nach Norden zogen um Drachen zu töten, nicht mehr aber auch nicht weniger. Heute ziehen sie daher ihre Kreise entlang der Mauer der Drachen udn schlagen halt hier und da ihr Lager auf und plündern wo es sich lohnt. Sie sind also quasi eine Art Wikinger verschnitt, nur halt ohne Schiffe und relativ weniger Pferde.

Also... geht das so erstmal in Ordnung? Alles weitere sieht man dann ja zu gegebener Zeit und über die genauen Details kann man dann ja auch noch reden!^^

So oder so wie immer hochachtungsvoll und danke für Eure Aufmerksamkeit

Thomas/Robert

Benutzeravatar
Schattenherz
Legende
Beiträge: 281
Avatar: Schattenherz

Re: Fragen zu den Rassen und Völkern

Beitrag von Schattenherz » So, 27. Sep 2015 11:43

Hallo Thomas,

du kannst dir gerne einen Stamm ausdenken, allerdings mit ein paar Einschränkungen:
- orientiere dich bitte an den bestehenden Völkerbeschreibungen, also erfinde kein neues, eigenständiges Menschenvolk (Steppenreiter, die ein paar Dinge von den Wilden Menschen übernommen haben oder anders herum gehen aber klar)
- bitte kein Wikinger-Verschnitt :) Ich weiß, dass sich viele der hier beschriebenen Völker ganz klar einer oder mehreren Vorlagen zuordnen lassen, aber besonders in den letzten Jahren habe ich zumindest versucht, 1:1-Anleihen oder extrem klischeehafte Vorstellungen zu vermeiden und möglichst viele authentisch und einzigartig wirkende Details einzubauen, das wäre mir auch bei einem neuen Steppenreiter-Stamm wichtig :)
- am Rande der Mauern der Drachen ist so wenig los, dass sich plündern dort kaum lohnt
- einen Stamm von bis zu 200 Personen (evtl. in mehreren Gruppen unterwegs) fände ich auf jeden Fall in Ordnung.

Wie lang die Beschreibung ist, ist im Prinzip dir überlassen. Eine sehr ausführliche Beschreibung könnten wir in die Weltenbeschreibung übernehmen, dann musst du aber auch damit rechnen, dass ich vielleicht speziellere Änderungswünsche habe. Wenn du die Beschreibung eher allgemein hältst und nur ein paar wenige Eigenheiten, die sie von anderen Steppenreitern unterscheiden, beschreibst, dann kannst du das auch im Text zu deinem Charakter unterbringen.

Ich bin gespannt!

Viele Grüße,
Schatti

Benutzeravatar
Nebelgeist
Diamantfell
Beiträge: 24
Avatar: Elif Siebenpfeiffer
Alter: 20 Jahre
Rasse: Kentauroi (Gestaltwandler)
Heimat: Khirudan
Waffen: Naginata & Langbogen
Inventar: - drei Briefe
- ein Gestaltwandleramulett (Kranich)
- ein Beutel mit allerlei Nützlichem
- eine riesige Felldecke

Re: Fragen zu den Rassen und Völkern

Beitrag von Nebelgeist » Sa, 06. Feb 2016 20:14

Hallo zusammen,

Caiwen hat mich gerde etwas sehr interessantes zu meinem Nebelgeist gefragt, das ich ihr nicht beantwoten konnte, wesalb ich diese Frage jetzt nochmal hier stellen werde, da mich die Antwort vielleicht endlich von meinen verqueren Grübeleien erlösen wird :twitch:

Wo hat ein Kenatur eigentlich seine Organe? Inbesondere das Herz. Im Menschkörper, im Pferdekörper oder hat dieses Volk vielleicht zwei Herzen?

lg Nebel
Legende: „Nebelgeist spricht“ / Nebelgeist denkt / „Andere sprechen“
Geh Wege die noch niemand ging damit du Spuren hinterlässt.

Qimmiq unplugged

Re: Fragen zu den Rassen und Völkern

Beitrag von Qimmiq unplugged » Sa, 06. Feb 2016 20:39

So rein physiologisch wuer ein Menschenherz kaum das Blut durch den gesamten Zentaurenleib wohl gepumpt kriegen. Also zumindest die Option nur eines Menschlichen Herzens ist wohl keine Option. ;-p

Antworten